12.11.2017 - 07:53

Niederlage auf Zypern

Nicht nach Wunsch lief es für die Steinböcke im zweiten Spiel der Rugby Europe Conference 2 South. Zypern zeigte dem jungen österreichischen Team seine Grenzen auf und gewann mit 42:5.

Österreichs Team

Österreich und Zypern

(c) Viki Michaelides

(c) Viki Michaelides

Zypern war letzte Saison nur knapp aus der Conference 1 aufgestiegen und hat sich den sofortigen Wiederaufstieg als klares Ziel gesetzt. Beim Weltrekordhalter an Siegen in Serie (24) sind traditionell einige Spieler im Einsatz, die in den englischen Ligen ihr Handwerk lernen - schon im Vorfeld war also klar, dass ein technisch und körperlich starker Gegner auf die Steinböcke warten würde.

Österreich kam von Ankick weg eigentlich gut ins Spiel bis Marcus Holden zu seinem ersten Solo-Lauf ansetzte und für den ersten Try für Zypern sorgte. Der wendige Flyhalf der "Mouflons" sollte unserem Team das ganze Spiel über Probleme bereiten. Ein weiterer herausragender Spieler, Nr 8 Luke Frixou, konnte schon in der 13. Minute nach einem Pickup aus einem Scrum zum zweiten Try ablegen. Österreich war damit früh mit 14 Punkten im Rückstand, was aber als Weckruf für das junge Team wirkte. Die Österreicher setzten sich in Folge in der gegnerischen 22 fest und drängten auf die ersten Punkte, während Zypern hart und geschickt verteidigte. Eine kuriose Szene unterbrach den österreichischen Sturmlauf, als ein zypriotischer Verteidiger unabsichtlich den Referee tackelte und für einige Minuten außer Gefecht setzte. Leider brachte diese gute Phase keine Punkte für Österreich und es entwickelte sich ein Schlagabtausch im Mittelfeld. Wie gegen Serbien war der Scrum eine der Stärken der Steinböcke, während in den Lineouts einige Bälle verloren gingen. Eine Unachsamkeit der Österreicher bei einem Ruck brachte Zypern den dritten Try kurz vor der Pause und führte zum Halbzeit-Stand von 21:0.

Nach Wiederankick die stärkste Phase der Zyprioten, die Fehler in der österreichischen Verteidigung immer wieder geschickt nutzten und eiskalt zu drei Tries innerhalb weniger Minuten verwerteten. Somit wurden die Hoffnungen der Steinböcke, das Spiel noch zu wenden, frühzeitig begraben. Trainer Jim Crick brachte nun frische Kräfte ins Spiel - alle Ersatz-Spieler erhielten die Möglichkeit, Spielpraxis zu sammeln. Die Wechsel brachten auch frischen Schwung und Österreich agierte in weiterer Folge wieder deutlich konzentrierter und ließ in den letzten 30 Minuten keine Punkte für Zypern mehr zu. Die Steinböcke kamen auch noch zu den verdienten Ehren-Punkten durch einen Try von Mushegh Aslanyan in der 78. Minute.

Fazit der Herbst-Saison: Dem jungen österreichischen Team fehlt es spürbar noch an Erfahrung und gemeinsamer Spielzeit, um gegen starke Teams wie Zypern 80 Minuten lang bestehen zu können. Man sieht aber auch das Potential das in der Mannschaft steckt. Aktuell steht man auf Rang drei in der Tabelle - mit einer guten Vorbereitung auf die Frühjahrs-Spiele gegen Slowakei und Slowenien ist noch vieles in der Gruppe möglich.

Zypern - Österreich 42:5 (Halbzeit 21:0)
Samstag, 11.11.2017, 14h30
Paphos, Zypern
Schiedsrichter: Ariel Cabral (Israel)

Punkte für Österreich:
Try: Aslanyan

Punkte für Zypern:
Tries: Holden (2), Frixou (2), Georgiou, Gabrielides
Conversions: Holden (6)

http://www.rugbyeurope.eu/2018-rugby-europe-international-championships-m3-cyprus-vs-austria