03.07.2017 - 15:15

United World Games in Klagenfurt

Zum fünften mal war Rugby heuer bei den United World Games als Sportart vertreten und erneut ist das Turnier kräftig gewachsen - 58 Teams spielten in sieben Kategorien um die Titel, wobei wie jedes Jahr der olympische Gedanke und der Austausch zwischen den Kulturen im Vordergrund stand.

UWG im Wörthersee Stadion

(c) Barbara Alexandra Lichtblau-Zakrzanska

Special Award for best coaching attitude

(c) Barbara Alexandra Lichtblau-Zakrzanska

Letzte Woche fanden die jährlichen United World Games in Klagenfurt mit 9000 Kindern und Jugendlichen und mit knapp 600 Teilnehmer/innen beim Rugby Turnier statt, welches in Kooperation mit dem Österreichischen Rugby Verband ausgetragen wurde. Das Wetter zeigte sich allerdings launisch und so herrschten erschwerte Bedingungen für die Spieler/innen, zuerst brütende Hitze, dann intensiver Regen und auch schwere Gewitter waren an der Tagesordnung. Die Mannschaften ließen sich davon nicht abschrecken und zeigten in allen Altersklassen großartiges Rugby. Die österreichischen Vereine und Schulen waren stark vertreten und mit insgesamt 19 Teams am Start. Gespielt wurde in den Altersklasse von U10 bis U18 auf 2 Plätzen, einmal vor dem Wörthersee-Stadion und im Klagenfurter Zentrum am Koschatplatz. Geleitet wurden die Spiele von hochqualifizierten Referees aus England, Südafrika, Tschechien und Österreich.

Bereits in der U10 war großes Rugbypotential erkennbar, es spielten gemischte Teams aus Mädchen und Jungs um den Titel. Hier setzte sich der MC Mountfield Říčany, vor einer Ukrainischen Auswahl und den österreichischen Teams von RU Donau Wien und Stade RC Wien durch. In der U12 wurde das Feld deutlich dichter und mit 11 Teams kämpfte bereits ein sehr großes und weitgehend sehr ausgeglichenes Feld um die Podestplätze. Aus österreichischer Sicht äußerst positiv konnte sich hier das heimische Team der Rugby Union Donau Wien durchsetzen vor dem in allen Altersklassen sehr starken RC Mountfield Říčany aus Tschechien, der dritte Platz ging an Burevisnyk aus der Ukraine. Auch der Stade Rugby Club Wien konnte sich als 5. sehr gut im Mittelfeld platzieren. Der Vienna Celtic RFC belegte Rang 10, RU Donau Wien 2 landete auf Rang 12.

In der U14 gab es mit 14 Teams das größte Teilnehmerfeld und hier konnte wieder das Team des RC Mountfield Říčany den Titel einfahren. Zweiter wurde die Queen Elizabeth Grammar School aus England vor den zwei 3.platzierten Esztergomi Vitézek Rugby AFC und RK Ljubljana. Die bestplatzierten österreichischen Teams waren das BG Ramsauerstraße und die RU Donau Wien 1 auf dem geteilten fünften Platz. Der 9. Rang ging an Stade RC Wien, direkt vor Vienna Celtic RFC Girls, Vienna Celtic RFC und RU Donau Wien 2. In der separaten Wertung für die U14 Girls holte sich die deutsche Mannschaft KBZ Heilbronn/FC St. Pauli Girls den ersten Platz. Auch in der U16 erwies sich das Team des RC Mountfield Říčany als zu stark für den Rest und siegte vor der SG Oberhavel und Vairas aus Litauen. Die österreichischen Teams der Vienna International School, Stade Rugby Club Wien und Rugby Union Donau Wien belegten die Ränge 6 bis 8 unter 10 Teilnehmern.

In der höchsten Altersklasse gaben vor allem die Nationalteams den Ton an. Hier wurde bereits voll entwickeltes 7s Rugby gezeigt, wobei sich bei den Burschen das Tschechische Nationalteam im Finale mit 28:5 gegen das Polnische durchsetzen konnte. Die österreichischen Mannschaften konnten in dem starken Feld nicht um die vorderen Plätze mitspielen (10. Stade Rugby Club Wien, 11. Rugby Union Donau Wien, 12. Rugby Opens Borders). Die Mädchen spielten eine getrennte U16/U18 Kategorie, bis zur U14 wurde gemischt gespielt. Auch hier setzten sich die Nationalteams vor den Club-Teams durch: 1. Polen vor Tschechien. Die Ethekwini Girls aus Südafrika holten den dritten Platz. Das heimische Team der Rugby Union Donau Wien belegte Rang sechs, steigerte sich aber von Spiel zu Spiel und konnte in den letzten Partien gut mit den erfahreneren Gegnerinnen mithalten.

Fazit: Die United World Games präsentierten sich wieder von ihrer besten Seite. Erfreulich aus österreichischer Rugby Sicht ist sicher die hohe Anzahl an Teams - in allen Altersklassen konnten Teams gestellt werden. Auch jene Vereine die noch keine eigenständigen Jugend-Mannschaften stellen können, brachten ihre Jugend-Spieler in anderen österreichischen Teams unter – RUC Krems, ARC Leoben, RC Tigers Klagenfurt und RC Linz waren mit einzelnen Spielern und Betreuern dabei. Die harte Jugendarbeit der Vereine trägt Früchte und der internationale Vergleich den die UWG bieten ist wichtig als jährliche Standortbestimmung des österreichischen Jugend-Rugby. Zudem bieten die UWG die Möglichkeit zum Austausch und Aufbau von Kontakten zu Teams in ganz Europa.

Der ÖRV gratuliert allen Teams, Betreuer/innen und Spieler/innen zu den gezeigten Leistungen und der guten Arbeit auf und abseits des Platzes. Besonderer Dank geht an die Gast-Referees und Coaches der RFU und der Sharks Academy, die das Turnier professionell geleitet und uns wertvolle Inputs zum Ablauf des Turniers eingebracht haben, an Renee Carmine-Jones für die zeitaufwändige Organisation im Vorfeld und die kompetente Turnierleitung und an das Team der UWG rund um Alex Haudum für die großartige Zusammenarbeit.

http://www.unitedworldgames.com/de/turnierinfo/ergebnisse_2017/?sport=Rugby