02.10.2018 - 07:04

Ergebnisse des ersten Liga-Wochenendes

Aktuell stellen wir auf ein neues System zur Verwaltung von Spielern, Ergebnissen, Terminen und Ligen um, auch eine neue Homepage ist in Arbeit. Bitte daher um Geduld und Verständnis, dass wir euch in der Umstellungs-Phase Ergebnisse und Tabellen nicht in gewohnter Form liefern können.

Auf der neuen Homepage werden alle Ergebnisse, Termine und Tabellen natürlich wieder zur Verfügung stehen. Bis dahin findet ihr hier in den News-Beiträgen die aktuellen Resultate und einige Berichte (vielen Dank an Jürgen Knopper!).

 

ARC Premiership

RAK Olimpija Ljubljana - Wombats RC

57:10

RU Donau Piraten - Stade RC Wien

48:08

1. RC Slovan Bratislava - RC Graz

15:20

Team

Games

Wins

Draw

Lost

+

-

Diff.

Points

1

RAK Olimpija Ljubljana

1

1

0

0

57

10

47

5

2

RU Donau Piraten *

1

1

0

0

48

8

40

5

3

RC Graz

1

1

0

0

20

15

5

5

4

1. RC Slovan Bratislava

1

0

0

1

15

20

-5

1

5

Vienna Celtic RFC

0

0

0

0

0

0

0

0

6

Stade RC Wien

1

0

0

1

8

48

-40

0

7

Wombats RC

1

0

0

1

10

57

-47

0

* Vorbehaltlich Punkteabzug Berufungsverfahren

 

Bericht RU Donau Piraten - Stade RC Wien

In diesem Sommer gab es einige Bewegung beim Meister Donau Wien. Der ehemalige chilenische Internationale Jan Hasenlechner verabschiedete sich in Richtung England, dafür streifen sich wieder einige altgediente Kämpen das Piratentrikot über die Brust (wie u.a. Max Navas) und man vergaß nicht auf die Qualitäten im eigenen Nachwuchs: Moritz Schwab (17) & Kiprijan Djoric (18) bekamen das Vertrauen vom neuen Trainer Andy Knight, spielten in der Anfangsformation. Ebenfalls einige neue Gesichter gab es bei Stade Rugby zu sehen, nicht allerdings der zum Fixpunkt im Nationalteam aufgestiegene Benjamin Preclik, der Fullback weilt noch auf Urlaub. Stade muss heuer auf seine erprobten Haudegen Lukas Dobner & Sascha Hirad verzichten, die beiden Schlüsselspieler pausieren. An der Linie steht dafür mit Georg Kaiser ein Stade-Urgestein. Der konnte mit seinen Männern in Pink eine Halbzeit lang sehr zufrieden sein, Stade spielte mit dem Meister ausgezeichnet mit und egalisierte nach knapp einer halben Stunde die Donau-Führung durch Laurence Edwards. Flanker Xavier Tolron durfte die Glückwünsche seiner Mannschaftskameraden in Empfang nehmen. Zum psychologisch günstigen Zeitpunkt kurz vor der Pause setzte sich aber Fullback Stevie Reiseneder gekonnt durch und sicherte seinen Farben eine 12:5-Pausenführung.

Nach dem Seitenwechsel konnte Stade das Spiel noch lange offen halten, jeweils ein Penalty auf beiden Seiten änderte nichts am knappen Vorsprung der Piraten im heimischen Hafen. Die Begegnung entschied sich in den letzten 20 Minuten, als Coach Andy Knight nach und nach auf seine hochkarätigen "impact players", also seine stark besetzte Ersatzbank zurückgriff. Spieler wie Stephan Asboth, Milan Sabo & Michael Kerschbaumer sicherten im Finish doch noch ein klares Übergewicht zu Gunsten der Piraten- sie konnten sich mit dem Endstand von 48:8 zufrieden in ihre Kombüse zurückziehen. Stade bleibt daher nur die gute Nachrede, allerdings präsentierte sich die Kaiser-XV gegenüber der Vorbereitung stark verbessert, schöpfte auch aus der Niederlage neuen Mut. Philipp Wipplinger, sportlicher Leiter bei Donau hob indes die Leistungen der beiden Teenager Djoric & Schwab hervor: "Moritz hat gespielt, als ob er schon immer in dieser Liga spielen würde & Kiprijan hat im Scrum gegen zwei aktuelle Nationalteamspieler bestanden."

 

Bericht 1. RC Slovan Bratislava - RC Graz

Eine Reise in die Slowakei traten die Grazer bislang noch nie in der Vereinsgeschichte an. Jedenfalls nicht um dort um Punkte zu kämpfen, lediglich in einem 7s-Einladungsturnier waren die orange-grünen Jerseys auf slowakischen Boden zu sehen. Aufsteiger Slovan wurde vom Ligaboard auf eigenes Ansuchen hin in die Premiership gehievt, um auch weiterhin eine geregelte 15er-Meisterschaft zu absolvieren und profitierten vom Verzicht der an sich aufstiegsberechtigten Mariborski. Sie zeigten von Beginn an bekannte Tugenden - den kompromisslosen Einsatz mächtiger Männerkörper mit niedrigen Trikotnummern. Diese physische Spielweise setzte die in der Premiership bereits arrivierten und daher leicht favorisierten Murstädter unter Neo-Coach Curtis Bradford erheblich zu und lange wussten sie kein Mittel um diese Menschenmauer zu durchbrechen. Bratislava ging in der 10. Minute durch Fullback Mišo Ťažký in Führung, Kicker Daniel Puha schraubte das Scoreboard auf 7 bislang unbeantwortete Punkte hoch. Bis zur Pause legte Graz dann aber doch noch zweimal den Ball (Christian Krenn & Konstantin Dreyer) im Malfeld ab, es gelang aber keine Erhöhung.

Nach dem Seitenwechsel bekam Graz ein von vielen Handlingfehlern geprägtes Spiel dann besser in den Griff und konnte durch zwei Tries von Prop Florian Zmölnig & Thomas Oppl auf 20:7 davonziehen. Wiederum war das Visier der Grazer Kicker schlecht justiert, was im Finish fast ins Auge ging. Denn die Slowaken kamen mit einem Try und einer Conversion noch auf 5 Punkte heran, mit aller Routine konnte Graz aber den Vorsprung nachhause spielen. Graz-Manager Norman Franges zeigte sich nach dem Spiel erleichtert: "Wir hatten da einiges zum Auflösen bekommen, ein Spiel für die Zuschauer war das aber ganz sicher nicht."

 

ARC Championship North

RU Donau Korsaren - RC Breclav

14:05

RUC Krems - Rugby OÖ

00:50

RC Breclav - RUC Krems

50:00

Rugby OÖ - RU Donau Korsaren

29:00

RUC Krems - RU Donau Korsaren

00:50

RC Breclav - Rugby OÖ

05:27

Team

Games

Wins

Draw

Lost

+

-

Diff.

Points

1

Rugby Oberösterreich

3

3

0

0

106

5

101

15

2

RU Donau Korsaren

3

2

0

1

64

34

30

9

3

RC Breclav

3

1

0

2

60

41

19

5

4

RUC Krems

3

0

0

3

0

150

-150

0

 

ARC Championship South

Tigers Klagenfurt - Fogliano

00:15

RK Maribor - ARC Leoben

34:15

Fogliano - RK Maribor

05:19

ARC Leoben - Tigers Klagenfurt

10:21

Tigers Klagenfurt - RK Maribor

14:20

ARC Leoben - Fogliano

00:39

Team

Games

Wins

Draw

Lost

+

-

Diff.

Points

1

RK Maribor

3

3

0

0

104

29

75

15

2

RC Anexia Tigers Klagenfurt

3

2

0

1

85

30

55

10

3

ARC Leoben

3

1

0

2

75

55

20

5

4

RC Graz Panthers

3

0

0

3

0

150

-150

-3

 

Bericht: ARC-CS Div. South: Viel Spannung mit dem neuen Format in Klagenfurt!

Beim Saisonauftakt der Alpine Rugby Championship Div. South gab es einige Neuerungen, vor allem das neue Format mit Xs-Rugby (10 a side) versprach Spannung, da keinerlei Vergleiche mit vergangenen Saisonen möglich waren. Zudem sprang mit Fogliano ein Team aus Italien (Isonzotal) für die verhinderten Grazer ein, die Murstädter brauchten ihr B-Team für die schwierige Auswärtspartie in Bratislava. Die gastgebenden Anexia-Tigers und der ARC Leoben komplettierten das Teilnehmerfeld. Jedes Spiel zählt für sich in der Tabelle, die Tageswertung hat keinen Einfluss auf die Gesamtwetterlage. Im Eröffnungsspiel setzte sich Maribor gegen Leoben recht ungefährdet mit 34:15 durch, auch Fogliano verbuchte gegen die gastgebenden Tigers mit gutem Laufspiel einen 15:0-Auftaktsieg. Im folgenden Duell der beiden Sieger behielt Maribor die Überhand - beim 19:5 über die italienischen Gäste reichte eine sehr starke Phase vor der Pause um den Sieg in trockene Tücher zu bringen. Das einzige Österreicherduell des Tages gestaltete sich dafür zu einem umkämpften Match - in einem Spiel auf Augenhöhe setzten sich die Gastgeber schließlich mit 21:10 durch. Auch gegen Maribor befanden sich die Tigers zeitweise auf der Siegerstraße - letztlich konnten sie ihre Minimalführung von 2 Punkten aber nicht halten und die Gäste holten sich somit das Punktemaximum ab. Endstand 20:14. Jedenfalls konnten sich die Kärntner für ihre hohen Niederlagen im Vorjahr gegen die Slowenen rehabilitieren, hatten genauso wie Leoben zahlreiche neue Gesichter in ihren Reihen. Letztere hatten im letzten Spiel gegen Fogliano nicht mehr volle Kaderstärke zur Verfügung, bissen aber tapfer durch, um das Spiel wie Turnier ohne Strafverifizierungen zu Ende zu bringen. Als Resümee bleibt, dass das neue Format die Kräfte zusammenschob, sämtliche Teams aber mit der Umstellung vom XV-Rugby bereits ausgezeichnet zurechtkamen. Als Man of the Tournament wurde Rückkehrer Manuel Schritliser (Tigers) gewählt.

 

ÖSTM Herren 15er

Team

Games

Wins

Draw

Lost

+

-

Diff.

Points

1

RU Donau Wien

1

1

0

0

48

8

40

5

2

RC Graz

0

0

0

0

0

0

0

0

2

Wombats RC

0

0

0

0

0

0

0

0

2

Vienna Celtic RFC

0

0

0

0

0

0

0

0

5

Stade RC Wien

1

0

0

1

8

48

-40

0

* Vorbehaltlich Punkteabzug Berufungsverfahren

 

Austrian Women's 7s Series 2

Alp-Tigers - RU Donau C

10:05

RK Zagreb - Wombats/Krems/Linz

29:00

RU Donau C - RK Zagreb

00:39

Alp-Tigers - Wombats/Krems/Linz

05:36

Wombats/Krems/Linz - RU Donau C

24:15

RK Zagreb - Alp-Tigers

27:00

Finalspiele

Alp-Tigers - RU Donau C

10:29

Wombats/Krems/Linz - RK Zagreb

17:10

Die 20 Punkte für den Tagessieg wurden zwischen RC Linz und Womats/Krems nach der Anzahl der teilnehmenden Spielerinnen für die Gesamttabelle aufgeteilt.

Team

Turniere

Punkte

1

RK Zagreb

1

18

2

RU Donau C

1

16

3

RC Tigers Klagenfurt / Tarvis

1

14

4

RC Linz

1

12

5

Wombats RC / RUC Krems

1

8

 

Bericht Women's 7s: Krombats/ Linz gewinnen den Saisonauftakt!

Beim 1. Kernturnier der Austria Women's 7s Series 2 (AW7s2) matchten sich die gastgebenden Alp-Tigers, die SG Krombats/Linz, Donau C sowie Zagreb um die ersten Punkte der neuen Saison. Das Turnier fand auf zwei Plätzen auf der Anlage des Annabichler SV statt und unterschied sich erheblich in den Spielfeldgrößen. Demgemäß waren die Spiele auf dem kleineren Platz körperbetonter, was den Gästen aus Zagreb mit ihrer physischen Spielweise zugutekam. Die Kroatinnen konnten alle Spiele im Grunddurchgang recht komfortabel gewinnen. Dahinter zeichnete sich eine starke SG Krombats/Linz mit Siegen über Donau C und die Gastgeberinnen aus Klagenfurt/Tarvis ab. Diese wiederum konnten in einer sehr engen Begegnung Donau C mit 10:5 besiegen. In den Finalspielen, die durchwegs auf dem großen Platz ausgetragen wurden, konnte Donau C zunächst Revanche an den Alp-Tigers nehmen und sich so Platz drei sichern. Das Finale war dann ein Krimi. Bis knapp vor Ende des Spiels war nicht klar, wer die maximalen Punkte und den Pokal aus Klagenfurt entführen konnte. Dann wurde die Zagreber Abwehr zum finalen 17:10 doch noch gebrochen und die Krombats/Linz-Combo durfte gemeinsam über ihren ersten Tagessieg jubeln!